Instagram LinkedIn

Zaubersprüche

02.11.2019

„Was hat es mit dem Zauberspruch auf sich?“ fragte jemand auf Instagram. Und weil Instagram manchmal zu klein für Antworten ist, hier eine in etwas länger:

Die Idee entstand im Spätsommer 2019, als die Poetry Slammerin Pauline Füg und ich uns zu unserer 2012 erschienenen Mini-Graphic-Novel „Zauberspruch für Verwundete“ austauschten. Bald fiel der Satz: „Das war super. Lass mal wieder zusammen was machen.“ Eine weitere Graphic Novel war ausgeschlossen. Wir brauchten etwas „kleineres“. Und so entstand die Idee zu „Zaubersprüche“:

„Zaubersprüche“ ist eine zusammenhanglose Serie einzelner Illustrationen, deren Motive auf Fragmenten aus Gedichten der Poetry Slammerin Pauline Füg beruhen.

Kurze Texte und kleine Bilder, die von den Schnittstellen des Lebens erzählen. Von den Momenten, an denen wir stehenbleiben, weil es dort so riecht, wie es sein sollte. Nach gehaltenen Händen und Versprechen. Zaubersprüche für Menschen, für die nicht der Weg das Ziel, sondern ein romantischer Roadtrip ist. Für all die „stupid little girls and boys on the run“.

Zum illustrativen Anteil von Zaubersprüche

Kunst darf man nicht kaputt erklären. Dennoch ein paar Gedanken, warum Zaubersprüche so anders aussieht, als meine üblichen illustrativen Arbeiten. Vor allem, als die so verwandte Serie „ONE.“, die ein ähnliches Konzept verfolgt: Ein Bild, das eine abgeschlossene Geschichte erzählt. Basierend auf einem kurzen Text.

  • Die „Zaubersprüche“ entstehen unmittelbar. Oft in einer einzigen Sitzung. Direkt aus der Inspiration, die in Pauline Fügs Texten steckt. „Vorgetragen“ wie ein guter Slam-Text in einem dunklen Kellerclub, nach zu viel Rotwein und mit drei Zuschauerinnen, die alles geben. Ehrlich und direkt aus dem Herz.
  • Alles an ihnen ist analog. Der Strich rau und direkt aus dem Bleistift. Mit klassischen Medien wie Aquarell und Farbstift koloriert. Über eine alte Schreibmaschine betextet.
  • So entstehen echte Originale in einem Format von 19 x 24 cm. Optimal für die digital Distribution.
  • Darüberhinaus gibt es kein Konzept. „Zaubersprüche“ ist unser kleiner künstlerischer Roadtrip, der uns irgendwohin bringt. Ganz gleich wohin. Hauptsache die Reise ist aufregend. Inspiration ist alles.

Hier einige der ersten Motive. Wenn du keines verpassen willst, folge Pauline oder mir auf Instagram. Oder pinne das Album bei Pinterest.

More Blogposts:

Dieses kreative Paradoxon: Wenn man vor lauter Ideen nicht weiter weiß.

Kreative Menschen haben nie „keine Idee“ sondern meistens viel zu viele davon. Das kann lähmen. Was man dann tun kann in diesem Blog-Post.

Neu: Coaching für Deine, diese eine Idee

Ich habe lange überlegt, wie ich es nenne, diese neue Angebot. Ist das ein Sparing, ein Mentoring oder ein Coaching? Letztlich habe ich mich dann einfach für Coaching entschieden. Warum? Lies gerne weiter …

Here we go! … AGAIN! Meine neue Website! 🚀

Auch auf meiner neuen Website möchte ich Dir weiterhin die komplette Bandbreite meines Lebens als Kreativer und Unternehmer mit dem Lebensmittelpunkt Bielefeld näher bringen.

Mit Mikrourlauben den Gott der Kackscheiße besiegen

Ich habe die Pause neu erfunden. Ich nenne es Mikrourlaub. Was das ist und wie es Dir helfen kann erfährst Du in diesem Blogpost.

Wozu? Why? Mein „starkes Warum“.

Heute morgen war es ruhig in der Küche und ich hatte endlich Zeit, mich mit einer Frage zu beschäftigen, die mich seit einiger Zeit (mal wieder) umtreibt: Wozu? Why? Was ist das „starke Warum?“ in meinem Sein als Kreativunternehmer?

Großväterland Redux

Nebenbei und immer mal wieder arbeite ich an einer neuen Fassung unseres Comic-Projektes „Großväterland“. Hier die ersten Seiten der Storyline „Paul“.

Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Ich durfte Gast sein im Podcast des Bielefelder Kreativen und Fotografen Vitali Brikmann. Wir reden über das Leben als Kreativunternehmer, die besten Frauen der Welt und wie man nicht zeichnen lernt.

ONE. Picture Stories – Die Vernissage am 02.02.20

ONE. – das sind eure Geschichten. Diese eine Songzeile, die dir nicht mehr aus dem Kopf geht. Dieses Lieblingsgedicht, das du mal geschrieben hast. Für die eine da. Den anderen. Dein Taufspruch.

Tausche deinen Tellerrand gegen mein Buch

Auf Instagram hatte ich es bereits angekündigt: Ich habe eine tolle Idee, wie ich die letzten wenigen gedruckten Exemplare meines Buchs „Du gehst da raus und alles wird zu Gold.“ loswerden möchte.

Warum ich nach über 500 Tagen Meditation einfach aufhörte. Von Meditationskrisen und Maultieren.

Nach über 500 Tagen in Folge habe ich im Sommer 2019 aufgehört zu meditieren. Warum und was das mit Plateaus, Maultieren und Charlotte Roche zu tun hat, erzähle ich in diesem Blog-Beitrag.

Warum ich laufe.

Es gibt viele gute Gründe, zu laufen und Sport zu treiben. Ich habe für mich einen gefunden, der eigentlich nichts mit Sport zu tun hat. In diesem Beitrag erzähle ich Euch davon.

Make it count.