Instagram LinkedIn

Großvater war im Krieg. Aber wo und warum?

15.09.2014

Tatsächlich stellte sich mir kürzlich aus irgendeinem Impuls, den ich nicht erinnere, die Frage, was meine Großväter während des 2. Weltkriegs getrieben haben.

Aus dieser Frage und diesem Artikel ist das Projekt und die Graphic Novel “Großväterland” entstanden. In dieser erzählen deutsche Zeitzeugen aus ihren Erlebnissen während des Zweiten Weltkriegs. Inklusive umfangreichem Hintergrundmaterial.  Mehr Infos dazu auf der offiziellen Seite www.grossvaeterland.de.

Oder Großväterland direkt bei Amazon vorbestellen.

Ich weiß zwar, das mein Großvater mütterlicherseits regelmäßig “getürmt” ist. Warum und weshalb, wo und mit wem er gedient hat und was dort vielleicht geschehen ist, das ihn türmen ließ, das liegt im Dunkel. Fragen konnte ich weder ihn noch den Vater väterlicherseits. Letzerer starb weit vor meiner Geburt, der andere als ich drei Jahre alt war. Später dann ergab es sich dann auch nie, ihre Frauen, meine Omas zu fragen. Und nun sind die beiden, genau so wie mein Vater, mittlerweile verstorben, so dass als einzige Quelle noch meine Mutter bliebe. Aber die wurde erst nach dem Krieg geboren und wusste auch nur zu erzählen, dass ihr Vater eben regelmäßig “getürmt” ist.

IMG_0010-z

Herausfinden, wo Opa im Krieg war

Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich – in Rücksprache mit meiner Mutter – nun eine Anfrage bei der “Deutschen Dienststelle (WASt) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht” gestellt. Dort erfährt man, wo die nächsten Verwandten im Zweiten Weltkrieg gedient haben, in welchen Einheiten sie untergebracht waren und hoffentlich einiges mehr.

Nun sind meine beide Großväter zwar nicht im Krieg gefallen, aber wenn ich das richtig verstanden habe, spielt das keine Rolle.

Den Antrag zu stellen ist denkbar einfach. Man muss auf der (fürchterlichen) Website des Amtes ein simples Online-Formular ausfüllen.

Ob es irgendetwas und wenn ja, was bringt, wird sich nun noch zeigen.

Ich dachte, dass dies vielleicht für Euch auch interessant sein könnte.

Ist ja alles auch irgendwie Karma und so.

GVLGroßväterland

Graphic Novel, 84 Seiten, Panini

ISBN 978-3957989420

16,99 Euro

Bei Amazon bestellen

More Blogposts:

Alleineurlaub. Der wunderschöne Ego-Trip.

Manchmal mache ich das, was ich mir vorgenommen hatte. Aber noch öfter „verlaufe“ ich mich dabei und komme an Orte, die ich so nicht erwartet hatte. Auch das gilt „tatsächlich“, aber auch „metaphorisch“. Ein klein wenig ähnelt das einem kreativen Prozess des Künstlers.

1 Jahr täglich Tagebuch schreiben – warum, wie und wann überhaupt!?

Wenn Meditation nichts für dich ist: Der Astrid Lindgren-Modus

Neu: Coaching für Deine, diese eine Idee

Ich habe lange überlegt, wie ich es nenne, diese neue Angebot. Ist das ein Sparing, ein Mentoring oder ein Coaching? Letztlich habe ich mich dann einfach für Coaching entschieden. Warum? Lies gerne weiter …

Here we go! … AGAIN! Meine neue Website! 🚀

Auch auf meiner neuen Website möchte ich Dir weiterhin die komplette Bandbreite meines Lebens als Kreativer und Unternehmer mit dem Lebensmittelpunkt Bielefeld näher bringen.

Mit Mikrourlauben den Gott der Kackscheiße besiegen

Ich habe die Pause neu erfunden. Ich nenne es Mikrourlaub. Was das ist und wie es Dir helfen kann erfährst Du in diesem Blogpost.

Wozu? Why? Mein „starkes Warum“.

Heute morgen war es ruhig in der Küche und ich hatte endlich Zeit, mich mit einer Frage zu beschäftigen, die mich seit einiger Zeit (mal wieder) umtreibt: Wozu? Why? Was ist das „starke Warum?“ in meinem Sein als Kreativunternehmer?

Großväterland Redux

Nebenbei und immer mal wieder arbeite ich an einer neuen Fassung unseres Comic-Projektes „Großväterland“. Hier die ersten Seiten der Storyline „Paul“.

Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Ich durfte Gast sein im Podcast des Bielefelder Kreativen und Fotografen Vitali Brikmann. Wir reden über das Leben als Kreativunternehmer, die besten Frauen der Welt und wie man nicht zeichnen lernt.

Tausche deinen Tellerrand gegen mein Buch

Auf Instagram hatte ich es bereits angekündigt: Ich habe eine tolle Idee, wie ich die letzten wenigen gedruckten Exemplare meines Buchs „Du gehst da raus und alles wird zu Gold.“ loswerden möchte.

Warum ich nach über 500 Tagen Meditation einfach aufhörte. Von Meditationskrisen und Maultieren.

Nach über 500 Tagen in Folge habe ich im Sommer 2019 aufgehört zu meditieren. Warum und was das mit Plateaus, Maultieren und Charlotte Roche zu tun hat, erzähle ich in diesem Blog-Beitrag.

Make it count.