Instagram LinkedIn

Vorschau zur Buchmesse Leipzig 2010

16.03.2010

Am Donnerstagmorgen rollt mein IC von Bielefeld nach Leipzig zu 4 Tagen Buchmesse. Auf Einladung meines Verlags Lektora darf ich zum ersten Mal das Treiben dort erleben, von dem Mischa im vergangenen Jahr so gschwärmt hat. Das wird nicht nur eine willkommene Abwechslung zum Irrsinn des Alltäglichen sondern auch ein bunter Haufen Spaß mit tausend tollen Typen.

Lektora finden auf Buchmesse Leipzig alle, die uns besuchen wollen, in Halle 5 an Stand B 215.

Worauf ich mich ansonsten freue:

Lesetermine

Einige schöne Lesetermine habe ich noch ergattern können, auch wenn ich mich spät gekümmert habe. So war der viel gerühmte Buchmesse-Slam von Julius Fischer längst voll. Dennoch folgendes konnte ich noch klar machen:

Am Freitag, den 19.3. werde ich um 12 Uhr 30 auf der Leseinsel der Jungen Verlage (Halle 5, E200) lesen können.

Am Samstag, den 20.3. trete ich beim Slam der HTWK (Halle 5, B 502) um 12 Uhr an. Mitten im Messerummel. Das wird lustig.

Am Sonntag, den 21.3. bin ich dann um 13 Uhr wieder auf der Leseinsel der Jungen Verlage (Halle5, E200). Direkt nach dem deutschen Slam-Meister Philip „Scharri“ Scharrenberg. Das ist so toll.

Unbestätigt ist noch die Teilnahme an „Posing Pop und Poesie“ am Donnerstagabend in Ilses Erika. Hingehen tue ich auf jeden Fall. Großraumdichten und Toby Hoffmann an einem Fleck ist Poesie bis in die Hirnrinde.

Feiern

Gefeiert wird natürlich auch. Zuerst am Freitagabend um 21 Uhr in der „Alten Hauptpost“ am Augustusplatz auf der Party der Jungen Verlage. Und am Samstag-Abend in Ilses Erika mit u.a. Musik von den großartigen Beatpoeten.

Sonst

Leider bin ich 24 Stunden zu spät in Leipzig. Sonst käme ich noch glatt in Versuchung am 24 h Comic-Tag teilzunehmen. Komme ich aber nicht. Vermutlich würde ich aufgrund der aktuellen Arbeits- und damit Schlafsituation sowieso nach 9 Minuten zusammenbrechen. Was ich aber knapp schaffe, ist es die letzten Minuten mitzubekommen. Also werde ich vom Hostel direkt zur essential existence gallery hetzen. Bin schwer gespannt.

Dann werde ich noch zum Boesner-Shop fahren. Auf 1800 qm das gesamte Boesner-Sortiment. Himmel! Ich bin dann jetzt schonmal pleite.

Das wäre erst einmal alles. Genügt aber irgendwie auch.

Du

Wenn auch Du in Leipzig bist: Du erreichst mich auf allen üblichen Kanälen.

More Blogposts:

Here we go! … AGAIN! Meine neue Website! 🚀

Auch auf meiner neuen Website möchte ich Dir weiterhin die komplette Bandbreite meines Lebens als Kreativer und Unternehmer mit dem Lebensmittelpunkt Bielefeld näher bringen.

Mit Mikrourlauben den Gott der Kackscheiße besiegen

Ich habe die Pause neu erfunden. Ich nenne es Mikrourlaub. Was das ist und wie es Dir helfen kann erfährst Du in diesem Blogpost.

Wozu? Why? Mein „starkes Warum“.

Heute morgen war es ruhig in der Küche und ich hatte endlich Zeit, mich mit einer Frage zu beschäftigen, die mich seit einiger Zeit (mal wieder) umtreibt: Wozu? Why? Was ist das „starke Warum?“ in meinem Sein als Kreativunternehmer?

Zaubersprüche

„Was hat es mit dem Zauberspruch auf sich?“ fragte jemand auf Instagram. Und weil Instagram manchmal zu klein für Antworten ist, hier eine in etwas länger.

Tausche deinen Tellerrand gegen mein Buch

Auf Instagram hatte ich es bereits angekündigt: Ich habe eine tolle Idee, wie ich die letzten wenigen gedruckten Exemplare meines Buchs „Du gehst da raus und alles wird zu Gold.“ loswerden möchte.

Warum ich nach über 500 Tagen Meditation einfach aufhörte. Von Meditationskrisen und Maultieren.

Nach über 500 Tagen in Folge habe ich im Sommer 2019 aufgehört zu meditieren. Warum und was das mit Plateaus, Maultieren und Charlotte Roche zu tun hat, erzähle ich in diesem Blog-Beitrag.

Warum ich laufe.

Es gibt viele gute Gründe, zu laufen und Sport zu treiben. Ich habe für mich einen gefunden, der eigentlich nichts mit Sport zu tun hat. In diesem Beitrag erzähle ich Euch davon.

Goodbye, Facebook. Das war super.

Die Auslosung des ONE.-Gewinnspiels

In der letzten Februarwoche 2019 habe ich ein ONE. Bild verlost. Ihr konntet ein Stichwort einreichen. Und das, welches mich am meisten anspricht, wird dann zu einem 50 x 70 cm ONE. Bild.

In Schnittmengen leben. Vom kreativen Umgang mit dem Social-Media-Brainfuck

Die Experten sind sich einig: Das ständige Beobachten der Leben anderer und das Vergleichen mit diesen durch ungehemmten Konsum von vor allem sozialen Medien, führt über kurz oder lang zu mindestens schlechter Laune. Vielleicht sogar in depressive Episoden bis hin zur ausgewachsenen Depression. Aus ganz einfachen Gründen.

Sonnenscheinkind. – ONE.

Make it count.