Web-Reader #13: Von Apple, Content Marketing und Batwoman vom

Web-Reader #13: Von Apple, Content Marketing und Batwoman

When did Apple become the boring one?

Interessanter und kurzweiliger Beitrag auf Engadget über den Status der großen drei Tech-Unternehmen Apple, Microsoft und Google. Tatsächlich kann ich da nur nicken, in jeder Hinsicht. Microsoft macht seit Jahren vieles richtig und ich wünsche mir, dass sie mit Windows 10 den Erfolg haben, den Windows 8 schon verdient gehabt hätte. Google ist wirklich innovativ, macht aber zuwenig draus. Irgendwie werden die einfach nicht “cool”. Und Apple? Die waren solange “cool”, dass es nur den Gesetzen des Schulhofs folgt, wenn sie jetzt eben die Langeweiler sind. Da ich mir aber sicher bin, dass dort keine Idioten arbeiten, können wir uns getrost zurücklehnen und noch viele wunderbare Dinge von den drei Teufelskerlen aus Amerika erwarten.

Shit I learned from not blogging

Fabian Kruse – der freundliche Anarchist – hat einige Zeit nicht gebloggt. Was er dabei erlebt hat und dadurch gelernt hat, fasst er in einem schönen Beitrag zusammen. Vor allem der Kontext “Talkers Block” hat mich schwer inspiriert. Und “JOMO”? Kannte ich noch nicht. Vergesse ich nicht mehr. Passt sehr gut zu meinem Januar ohne Facebook. Keine Ahnung, was da gerade “Hashtag des Monats” ist. Nicht schlimm.

An introduction to content marketing and why it matters to you

Gestern lachte mich Philip Randt von Überblick zu Recht aus, als ich so nebenbei beim Lachsbrötchen die Meinung äußerte, dass Content Marketing der nächstes heiße Scheiß im Web wird. Natürlich ist Content Marketing so alt wie das WWW. Hätte ich mich korrekt ausgedrückt, hätte ich jedoch folgendes geäußert: Erst jetzt sickert Content Marketing als Marketing-Strategie jenseits von SEO und mehr mit Blick auf Usability und Kundenbindung auch in die Konzepte und vor allem Etats der KMUs hier in Ostwestfalen herein. Deshalb ist der aktuelle, oben verlinkte Beitrag des Kollegen Paul Boag aus England, eben so aktuell.

Sarah Burrini auf Patreon

Die liebe Comic-Kollegin Sarah Burrini aus Köln hat jetzt ein Patreon-Fundraiser. Das ist ein Crowdfunding-Konzept, das jedoch eher als Abonnement funktioniert: Man zahlt eine kleine Pauschale für jeden von Sarah veröffentlichten Web-Comic. Super. Patreon werde ich noch einmal ausführlich vorstellen. Da steckt noch viel mehr drin, als hier erwähnt. Den Link auf Sarahs Kampagne wollte ich aber kurzfristig unterbringen. Bitte mitmachen. (P.S. Erst jetzt entdeckt: Man kann den monatlichen Gesamtbetrag auch deckeln. Für den Fall, dass Sarah mal einen Arbeitsrausch bekommt.)

DC Collectibles

Lauter Figuren aus DC Comics. Ich will die alle. Ende.

4-dccomics_bombshells_batwoman_statue_580_54c06ffe87b7e6.40189150

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Nach dem „Zauberspruch“
ONE. als Geschenk
Sketchbook: About und „Rules of Engagement“
Deine innere Sicherheit
Urban Sketching lernen: Materialien
Im Urlaub mit dem Kreativunternehmer
Web-Reader #13: Von Apple, Content Marketing und Batwoman
Großväterland – Die Graphic Novel
TED-Talk über den Spirit des Internets
Kombinierter Arbeits- und Freizeitaufenthalt in Berlin. Bonusmaterial: Grippe

Alles Beta hier ... Readme