Instagram LinkedIn

Wie Kreativität funktioniert … ein kleines Beispiel

19.05.2016

Jegliche Ergebnisse kreativen Handelns – ganz gleich welcher Güte – entstehen niemals aus Zufall. Auch, wenn das oft so scheinen mag. Sie entstehen immer dann, wenn zur richtigen Zeit die richtigen Einzelteile am richtigen Ort zusammenkommen. Ein perfektes Beispiel liefert dieses Video aus der Central Station Amsterdam. Dort hat man ein Piano hingestellt mit der Aufforderung: “Spiel auf mir”.

Das hat ein Herr sich zu Herzen genommen. Dann waren da noch eine Sängerin und ein Tänzer anwesend. Eine Kombination, die so niemals zusammengefunden hätte. Aber jeder einzelne fühlte sich durch den anderen inspiriert. Jeder einzelne, damit jede für sich stehende Komponente des dann entstehenden Werks, hat den Impuls gefühlt, sich hinzugeben, weil es die anderen gab. Das war kein Zufall. Das war ein komplexes Zusammenspiel von Voraussetzungen und Folgerungen.

Ich habe fast geweint, so großartig ist, was Menschen tun, wenn die Inspiration sie hart trifft.

Hier das Video auf YouTube:

More Blogposts:

Ein neues Zeitalter der Aufmerksamkeit

Wir sind verloren. Unsere Aufmerksamkeit, wie sie einmal war, ist für immer verschüttet unter Schichten von Pings und roten Kreisen mit Zahlen drin. Alan Jacobs erklärt in seinem Artikel „The Attention Cottage“ wie es dazu kommen konnte. Und was wir damit Neues anfangen können.

In Schnittmengen leben. Vom kreativen Umgang mit dem Social-Media-Brainfuck

Die Experten sind sich einig: Das ständige Beobachten der Leben anderer und das Vergleichen mit diesen durch ungehemmten Konsum von vor allem sozialen Medien, führt über kurz oder lang zu mindestens schlechter Laune. Vielleicht sogar in depressive Episoden bis hin zur ausgewachsenen Depression. Aus ganz einfachen Gründen.

Coaching für Deine, diese eine Idee

Ich habe lange überlegt, wie ich es nenne, diese neue Angebot. Ist das ein Sparing, ein Mentoring oder ein Coaching? Letztlich habe ich mich dann einfach für Coaching entschieden. Warum? Lies gerne weiter …

„Hi!“ … mein neuer Podcast als Kreativunternehmer

Plötzlich ADHS. Seit immer schon.

ADHS bei Erwachsenen. Das weiß ich für mich seit dem Frühjahr 2023. Wie ich dazu kam, was das machte und wie ich das löse, lest ihr in diesem Post.

Soulstrips – Comics über das Leben (und so) und das innere Kind

Unhappy Meals – Wenn im Kopf nur Cheeseburger sind

Irgendwann ist es auch mal gut mit Selfcare, Meditation und 5-Uhr-Club. Wann es soweit ist, wie ich drauf und wieder davon runter gekommen bin und was das mit Frank Giering zu tun hat: Steht in diesem Blog-Artikel.

Alleineurlaub. Der wunderschöne Ego-Trip.

Manchmal mache ich das, was ich mir vorgenommen hatte. Aber noch öfter „verlaufe“ ich mich dabei und komme an Orte, die ich so nicht erwartet hatte. Auch das gilt „tatsächlich“, aber auch „metaphorisch“. Ein klein wenig ähnelt das einem kreativen Prozess des Künstlers.

1 Jahr täglich Tagebuch schreiben – warum, wie und wann überhaupt!?

„F*ck you, Bonzo!“ Wie man aus quälenden Gedankenschleifen herauskommt (… oder gar nicht erst hinein.)

Jeder von uns hat quälende Ängste, die einen irrational und zu völlig unnötigen Zeitpunkten anspringen. Wie können wir lernen, sie gleichzeitig als Teil unseres Systems zu akzeptieren und dennoch von uns abzukoppeln? Darum geht es in diesem Blog-Post.

Wenn Meditation nichts für dich ist: Der Astrid Lindgren-Modus

Make it count.