Instagram LinkedIn

Zauberspruch für Verwundete ... ab Frühjahr im Handel

19.12.2012

Ich hatte es schon erwähnt. Vor einigen Wochen ereilte mich die Nachricht, dass der Hamburger Verlag „Literatur Quickie“ für ein Graphic Novel-Projekt  Comics suchte. Ich habe denen einfach mal die hier veröffentlichte Version der Comic-Coop von Pauline Füg und mir „Zauberspruch für Verwundete“ zugeschickt. Denen gefiel das wohl, so dass wir uns bald einig waren.

So kann ich heute sagen, dass es den „Zauberspruch“ im Frühjahr – vermutlich zur Buchmesse Leipzig Mitte März – in gedruckter Form geben wird. Im Literatur Quickie-Format in 12 mal 12 cm für wenige Euros. Ich freue mich riesig riesig riesig.

Aber das ist nicht genug.

Die aktuell veröffentlichte Version war ja von Anfang an ein Experiment, sozusagen eine Abwandlung des 24h-Comic-Days, in dem es darum geht in einem festgelegten Zeitrahmen eine bestimmte Anzahl von Seiten zu zeichnen. Letztlich habe ich pro Kapitel so circa ein Wochenende gebraucht. Aber schon während des Zeichnens immer geahnt, dass da mehr gehen muss, konnte aber natürlich nicht mitten im Projekt das ursprüngliche Konzept umwerfen, so dass ich mit dem Ergebnis zwar immer sehr glücklich war, es sich aber auch stets „unfertig“ anfühlte.

Special Edition, sozusagen …

Nun aber habe ich nicht nur die Gelegenheit, sondern auch das drängende Verlagen, zu nehmen, was damals entstanden ist und noch einmal komplett auf links und zurück zu drehen. Zu sehen, welche Ideen von damals funktioniert haben, welchen Panels scheiße sind und welche großartig. Jedes Panel wird angefasst und schon jetzt ist abzusehen, dass mindestens die Hälft komplett neu gezeichnet werden. Zudem gilt  es ja, das vorherige 3 x 4-Raster auf ein sinnvolles 3 x 3-Raster umzubauen. Das alles passiert gerade und macht zwar viel, viel Arbeit, aber noch mehr Spaß.

Und dann habe ich dem Verlag gersprochen und, ja: Das ganze wird voll koloriert erscheinen.

Freut euch also mit mir (a.k.a „liken“) auf die Special Extended Edition des „Zauberspruch für Verwundete“ im Frühjahr 2013.

Sobald es interessante News dazu gibt, hier oder auf meiner Facebook-Page.

Ein paar Eindrücke

Hier einige schnelle Eindrücke von dem, was gerade passiert.

More Blogposts

Großväterland Redux

Nebenbei und immer mal wieder arbeite ich an einer neuen Fassung unseres Comic-Projektes „Großväterland“. Hier die ersten Seiten der Storyline „Paul“.

Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Ich durfte Gast sein im Podcast des Bielefelder Kreativen und Fotografen Vitali Brikmann. Wir reden über das Leben als Kreativunternehmer, die besten Frauen der Welt und wie man nicht zeichnen lernt.

ONE. Picture Stories – Die Vernissage am 02.02.20

ONE. – das sind eure Geschichten. Diese eine Songzeile, die dir nicht mehr aus dem Kopf geht. Dieses Lieblingsgedicht, das du mal geschrieben hast. Für die eine da. Den anderen. Dein Taufspruch.

Zaubersprüche

„Was hat es mit dem Zauberspruch auf sich?“ fragte jemand auf Instagram. Und weil Instagram manchmal zu klein für Antworten ist, hier eine in etwas länger.

Warum ich nach über 500 Tagen Meditation einfach aufhörte. Von Meditationskrisen und Maultieren.

Nach über 500 Tagen in Folge habe ich im Sommer 2019 aufgehört zu meditieren. Warum und was das mit Plateaus, Maultieren und Charlotte Roche zu tun hat, erzähle ich in diesem Blog-Beitrag.

Warum ich laufe.

Es gibt viele gute Gründe, zu laufen und Sport zu treiben. Ich habe für mich einen gefunden, der eigentlich nichts mit Sport zu tun hat. In diesem Beitrag erzähle ich Euch davon.

Goodbye, Facebook. Das war super.

Die Auslosung des ONE.-Gewinnspiels

Ich verschenke ein ONE.-Bild. Für Dich gezeichnet. Für Deine Wand.

In Schnittmengen leben. Vom kreativen Umgang mit dem Social-Media-Brainfuck

Die Experten sind sich einig: Das ständige Beobachten der Leben anderer und das Vergleichen mit diesen durch ungehemmten Konsum von vor allem sozialen Medien, führt über kurz oder lang zu mindestens schlechter Laune. Vielleicht sogar in depressive Episoden bis hin zur ausgewachsenen Depression. Aus ganz einfachen Gründen.

Sonnenscheinkind. – ONE.