Instagram LinkedIn

Web-Reader #10: 99%

28.07.2011

Auch zuviele Ideen? Hier kommt die Rettung.

99%”, oder „The 99 Percent“ ist ein Web-Magazin, dass sich mit einem wesentlichen Ärgernis des kreativen Lebens auseinandersetzt: Ideen.

Ideen sind prinzipiell etwas tolles und jeder sollte davon reichlich haben. Es sollte sozusagen ein gesichertes Grundeinkommen an Ideen für jeden geben. Leider zähle ich, was diese Disziplin angeht zu den „Besserverdienenden“. Oder wie ich es gerne ausdrücke: „Das dumme an neuen Ideen ist, dass die alten noch nicht fertig sind.“ Es gibt einfach zuviele Ideen und zuviele gute Ideen bleiben auf der Strecke und dürfen nie das zuckersüße Gefühl von Vollendung genießen.

In dieses Bresche spring „The 99 Percent“. Denn schon in ihrer Tag-Line sagen sie: „Es geht hier nicht um Ideen. Es geht hier darum, Ideen geschehen zu lassen.“ Mein Ding!

The 99 Percent“ präsentiert sich dem Leser dabei in einem sehr gefälligen, unaufgeregten Magazin-Design. Die Artikel sind substantiell ohne durch Ausschweifungen (aka „Textlänge“) zu langweilen. Außerdem ist der Publikationsrythmus nicht wie bei vielen Blogs und Magazin-Sites so hoch, dass man irgendwann nicht mehr mitkommt. Im Schnitt alle zwei Tage poppt ein neuer Artikel in den Feed-Reader, wandert in Instapaper und wird dann irgendwo mit dem iPad gelesen.

Anlesetipps sind

Fix Bad Habits: Insights from a 7-Year Obsession und What Happened to Downtime? The Extinction of Deep Thinking & Sacred Space

 

Hier geht es direkt zur Startseite

The 99 Percent 

More Blogposts:

Neu: Coaching für Deine, diese eine Idee

Ich habe lange überlegt, wie ich es nenne, diese neue Angebot. Ist das ein Sparing, ein Mentoring oder ein Coaching? Letztlich habe ich mich dann einfach für Coaching entschieden. Warum? Lies gerne weiter …

Mit Mikrourlauben den Gott der Kackscheiße besiegen

Ich habe die Pause neu erfunden. Ich nenne es Mikrourlaub. Was das ist und wie es Dir helfen kann erfährst Du in diesem Blogpost.

Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Ich durfte Gast sein im Podcast des Bielefelder Kreativen und Fotografen Vitali Brikmann. Wir reden über das Leben als Kreativunternehmer, die besten Frauen der Welt und wie man nicht zeichnen lernt.

Warum ich nach über 500 Tagen Meditation einfach aufhörte. Von Meditationskrisen und Maultieren.

Nach über 500 Tagen in Folge habe ich im Sommer 2019 aufgehört zu meditieren. Warum und was das mit Plateaus, Maultieren und Charlotte Roche zu tun hat, erzähle ich in diesem Blog-Beitrag.

Warum ich laufe.

Es gibt viele gute Gründe, zu laufen und Sport zu treiben. Ich habe für mich einen gefunden, der eigentlich nichts mit Sport zu tun hat. In diesem Beitrag erzähle ich Euch davon.

Goodbye, Facebook. Das war super.

In Schnittmengen leben. Vom kreativen Umgang mit dem Social-Media-Brainfuck

Die Experten sind sich einig: Das ständige Beobachten der Leben anderer und das Vergleichen mit diesen durch ungehemmten Konsum von vor allem sozialen Medien, führt über kurz oder lang zu mindestens schlechter Laune. Vielleicht sogar in depressive Episoden bis hin zur ausgewachsenen Depression. Aus ganz einfachen Gründen.

Sonnenscheinkind. – ONE.

1 Jahr täglich meditieren

The Overlooked. – ONE.

1 Jahr täglich Tagebuch schreiben

Make it count.