Instagram LinkedIn

Über das Laufen und das Bloggen und Benjamin ... und meinen Bruder.

12.10.2013

Seit drei Wochen bin ich Iron Blogger. Das beschreibt mein Bruder in seinem hervorragenden Blog-Post ganz richtig als “Lauftreff für Blogger”, also eine Gemeinschaft in der man sich “trifft” zum bloggen, weil man sonst nicht bloggen würde. Ein tolles Bild. Und er spinnt drumherum eine Geschichte übers Laufen und sich selbst und eine Analogie, die zutrifft und die ihm am Ende zum Schluss bringt, mit dem bloggen aufzuhören.

Er hat mit allem was er sagt Recht und alles trifft auch auf mich zu. Auch ich plage mich herum mit Themenfindung zum Bloggen und manchmal schreibe ich lange an einem Artikel und wenn ich dann in meine Leserauswertung (Google Analytics) schaue, stelle ich fest, dass die meisten doch nur einen alten Artikel über Hörbücher gelesen haben. Und dann plage ich mich wieder herum und mir fällt nichts ein und dann bin ich frustriert, weil es sowieso keinen interessieren wird. Vielleicht sollte ich über Sex oder Katzen bloggen. Oder aufhören. Mit allem hat Stefan Recht.

Aber der läuft ja auch schon 14 km am Stück.

Bildschirmfoto-2013-10-12-um-18.43.09

Ich bin auch angefangen zu laufen. Vor kurzem. Habe mir Schuhe für fast 200 Euro und eine Ausrüstung für nochmal fast soviel Geld gekauft. Und einen Pulsmesser. Und Runtastic Gold. Wenn, dann macht man das richtig. Und meist geht mir nach gut einem Kilometer die Pumpe auf fast 200 – aber nicht Euro sondern Puls – und ich möchte kotzen und am liebsten würde ich nach Hause gehen und mir Sex-Bilder oder Katzen-Shirts anschauen. Aber ich laufe doch weiter. Weil ich irgendwann auch mal 14 km laufen will. Und das werde ich nur schaffen, wenn ich weiterlaufe und weiterkotze und weitermache, bis entweder die Pumpe platzt oder der Knoten.

Und deshalb bin ich Iron Blogger.

Weil ich irgendwann so bloggen will, wie Stefan läuft und so laufen will, wie Benjamin* blogt.

Iron Blogger geben nicht auf (sonst hießen sie ja Butter-Blogger).

Iron Blogger laufen immer weiter.

Vor allem, wenn sie so gut schreiben können, wie Stefan.

Ich bin traurig.

*) Benjamin ist kein Iron-Blogger, weil er sagt, dass er das nicht braucht, weil er ja sowieso total viel bloggt und total viel Resonanz bekommt. Stefan ist ja auch nicht in einem Lauftreff. Ihr versteht schon. Soll heißen: Wenn ich irgendwann 14km bloggen kann, höre ich vielleicht auch zu zu Iron Bloggen. Keine Ahnung.

More Blogposts:

Wenn Meditation nichts für dich ist: Der Astrid Lindgren-Modus

Dieses kreative Paradoxon: Wenn man vor lauter Ideen nicht weiter weiß.

Kreative Menschen haben nie „keine Idee“ sondern meistens viel zu viele davon. Das kann lähmen. Was man dann tun kann in diesem Blog-Post.

Neu: Coaching für Deine, diese eine Idee

Ich habe lange überlegt, wie ich es nenne, diese neue Angebot. Ist das ein Sparing, ein Mentoring oder ein Coaching? Letztlich habe ich mich dann einfach für Coaching entschieden. Warum? Lies gerne weiter …

Here we go! … AGAIN! Meine neue Website! 🚀

Auch auf meiner neuen Website möchte ich Dir weiterhin die komplette Bandbreite meines Lebens als Kreativer und Unternehmer mit dem Lebensmittelpunkt Bielefeld näher bringen.

Mit Mikrourlauben den Gott der Kackscheiße besiegen

Ich habe die Pause neu erfunden. Ich nenne es Mikrourlaub. Was das ist und wie es Dir helfen kann erfährst Du in diesem Blogpost.

Wozu? Why? Mein „starkes Warum“.

Heute morgen war es ruhig in der Küche und ich hatte endlich Zeit, mich mit einer Frage zu beschäftigen, die mich seit einiger Zeit (mal wieder) umtreibt: Wozu? Why? Was ist das „starke Warum?“ in meinem Sein als Kreativunternehmer?

Großväterland Redux

Nebenbei und immer mal wieder arbeite ich an einer neuen Fassung unseres Comic-Projektes „Großväterland“. Hier die ersten Seiten der Storyline „Paul“.

Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Ich durfte Gast sein im Podcast des Bielefelder Kreativen und Fotografen Vitali Brikmann. Wir reden über das Leben als Kreativunternehmer, die besten Frauen der Welt und wie man nicht zeichnen lernt.

ONE. Picture Stories – Die Vernissage am 02.02.20

ONE. – das sind eure Geschichten. Diese eine Songzeile, die dir nicht mehr aus dem Kopf geht. Dieses Lieblingsgedicht, das du mal geschrieben hast. Für die eine da. Den anderen. Dein Taufspruch.

Zaubersprüche

„Was hat es mit dem Zauberspruch auf sich?“ fragte jemand auf Instagram. Und weil Instagram manchmal zu klein für Antworten ist, hier eine in etwas länger.

Tausche deinen Tellerrand gegen mein Buch

Auf Instagram hatte ich es bereits angekündigt: Ich habe eine tolle Idee, wie ich die letzten wenigen gedruckten Exemplare meines Buchs „Du gehst da raus und alles wird zu Gold.“ loswerden möchte.

Make it count.