Nothing beats analog: Großartige Öl-Malereien von Julia Santa-Ollala vom

Nothing beats analog: Großartige Öl-Malereien von Julia Santa-Ollala

Zwei Dinge: Eine wesentliche Aussage der Heldenreise ist “Follow your bliss”. Was soviel heißt: “Häng’ Dich wie eine Klette an das, was dich von innen wärmt und segnet wie ein Buschfeuer die Steppe.“ Und: Als ich kürzlich auf dem Designgipfel in Bielefeld war, blieb ich erstarrt und voller Erstaunen vor einem, sagen wir der Verständlichkeit wegen: “Gemälde” stehen. Also einem mit echten Farben auf echte Leinwand gemaltem Bild stehen. Ein Drittes: Mein “Bliss” war mir ins Gesicht gesprungen. Facehugger Big-Time.

Es gab ein Erwachen? Kannst du es fühlen?

Exakt das gleiche Gefühl überkam mich, als mir gerade digital die ebenfalls “analog” gemalten Bilder der Künstlerin Julia Santa-Ollala in den RSS-Feed liefen. Gesehen: geliebt. Gedacht: Ich will auch wieder mit Acryl auf Leinwände malen. Gottseidank ist die Option dahin dank der Tatsachen in der Agentur und dank des Umstands, dass ONE. und Großväterland auf der Zielgeraden sind, nicht unabsehbar.

c68b8321637377.56a94c88e22f4

Auch, wenn ich all die Vorzüge zu schätzen weiß, und Cintiq und iPad Pro in meinem Workflow nicht mehr vermissen mag: Das sprichwörtliche Bild bleibt unvollständig. Eines weiß ich, nachdem ich gut zwei Jahre vornehmlich nur digital “gemalt” habe: Das ist alles schön und gut. Aber etwas fehlt (mir), dass nur analoges kann. Etwas taktiles und olfaktorisches vermute ich. Etwas, das einen streichelt, wenn man sich die Arbeiten von Julia Santa-Ollala anschaut.

Ich meine: Guckt Euch nur die beiden hier gezeigten Bilder an: Das ist pure Sinnlichkeit.

Hammer.

Links dazu:

 

347e1521637377.56f28613a7098

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Web-Reader #23: Von Berlin über New York bis Arminia Bielefeld
Am Ende des Sommers
Deine Komfortzone ist keine Komfortzone sondern nur ein Sofa
Countdown to Buch #5: Vor-Lesen und vorbestellen
Straws – meine erste Graphic Novel aus den 1990ern
SLAPP! ... meine erste App im App-Store
Großväterland – Fragen & Antworten im Video
Wie schaffst du das alles?
Markus zeigt Comics 1
Web-Reader #18: Offline-Menschen, Comics und unsichtbare Freunde

Alles Beta hier ... Readme