Airbnb – Ein UX-Himmel … vom

Airbnb – Ein UX-Himmel …

Ich schimpfe ja echt oft über mangelnde User Experience und so.

Aber was ich heute morgen erlebt habe ist der Hammer. Wenn es einen UX-Gott gibt, dann arbeitet der bei Airbnb. Ich habe da eine Unterkunft für eine Woche Berlin Ende November gebucht. Der Prozess war so flüssig und hat soviel Spaß gemacht. Ich will jetzt nur noch verreisen.

  • Die Auswahl der Wohnung war ein Klacks. Innerhalb von Minuten hatte ich eine passende Bleibe gefunden. Genau dort, wo ich wollte und in der Kategorie, die mir vorschwebte.
  • Nachfolgend musste ich mich natürlich registrieren. Das Onboarding dort war der Hammer. Alle Schritte wurden sorgfältig erklärt, ohne dass man für blöd verkauft wurde. Die Formulare haben getan, was man vermutetet und alles baute aufeinander auf.
  • Die anschließende Reservierung ging mit einem Klick und einem kurzen Kommentar an die Vermieterin.
  • Auch wenn das weniger mit Airbnb als solches zu tun hat: Die Antwort und Bestätigung kam prompt. Alles ließ sich auf dem Dashboard abspeichern und wiederfinden.
  • Diverese parallel gelieferte Infos geben einem zudem das Gefühl, dass man guten Gewissens buchen kann und nicht in irgendeinem Hinterhof in einer Mülltonne schlafen muss.
  • Bis bald, Berlin!

Danke, Airbnb. <3

(Dieser Post ist schon wieder nicht gesponsert, sondern wieder echte Begeisterung)

Airbnb

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Neues vom Zauberspruch [Update]
Bühne frei
Neues Motiv in der Galerie
Die 101 besten amerikanischen TV-Serien ...
Die Nase von Melanie Laurent
Aktueller Beitrag im Comic-Tagebuch
Die Grillen Gottes
Was in meinem Rucksack ist
Der Gogo-Factor. Oder: Dreifach gemoppelt hält besser
Ihr seid die 99 ...

Alles Beta hier ... Readme