Jack Snow vom

Jack Snow

Nachdem ich in den vergangenen Tagen mal wieder eine Aquarell-Auftragsarbeit für sobooks gezeichnet und gemalt habe, ist mir wieder bewusst geworden, wie fantastisch un einzigartig diese Technik ist. Gerade ihre fraktale Unberechenbarkeit im Fluß von Wasser und Farbe auf dem unregelmäßigem Untergrund gibt dem Duktus eine analoge Einmaligkeit, die man mit digitalen Mitteln vielleicht simulieren, aber niemals ersetzen kann.

Umso erfreuter war ich, als ich den Künstler Jack Snow aus St. Petersburg entdeckt habe. Schaut Euch dort seine Tusche und Aquarell-Arbeiten an. Es lohnt sich wirklich.

33227988c3791a005f297410ab08c8b5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Und was nun? Wolken und Dreck. Rück- und Ausblicke.
Markus malt - Episode 3 - Man in the sky
Neues vom Zauberspruch [Update]
Die ulkige Kopfschere in der erwachsenen deutschen Comic-Kultur
Dem Aufgaben-Bankrott entgehen
In Erinnerung an Ruben
"Mikenessnes" von Mike Holmes
Ich muss Euch um Entschuldigung bitten – Ein Mission Statement
Warum soviele Skizzen ...
Warum ich keinen Kindle kaufe.

Alles Beta hier ... Readme