Usability-Tipp: „Danke“ sagen, so wie Megan Elizabeth das tut. vom

Usability-Tipp: „Danke“ sagen, so wie Megan Elizabeth das tut.

Gestern hat meine Liebste sich ein E-Book gekauft. Ein amerikanisches. Das erwähne ich deshalb, weil das, was nach dem Kauf als „Danke schön“ kam so locker flockig und sympathisch war, sowas können wir verstockten Mitteleuropäer nicht. (Link weiter unten nach meinen Ausführungen.)

Häufig erscheinen einfach schnöde „Vielen Dank für ihren Einkauf. Sie werden nun weitergeleitet.“-Textmeldungen. Das kann man wohl nicht bürokratischer ausdrücken. Da fehlt die Freude am Kauf des Kunden, der Spaß am eigenen Produkt und vor allem die Bindung. Zugegeben: Ich habe in den vergangenen Jahren selbst genug Shops konzipiert und umgesetzt und das auch immer genau so gemacht. Aber ich schwöre: Solange meine Kunden das zulassen, werde ich diese nun dazu bringen, ihre Kunden wissen zu lassen, wie glücklich es meine Kunden macht, dass ihre Kunden bei ihnen etwas erworben haben.

Deshalb mein Usability-Tipp des Tages: Wende’ Dich doch mal persönlich an Deine Kundschaft. So locker und fröhlich wie Megan Elizabeth das tut.

Hier geht es zu der Seite, die erscheint, wenn man bei Megan Elizabeth was gekauft hat.

Megan Elizabeth sagt „Danke“.

Da will man doch direkt noch mehr kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Ein verlorenes Jahr voller Siege
Markus malt – Quickies – Skizzen. Ideen. Entwürfe. – #001
Interview im Blog von arvato zu Storytelling und Content Marketing
Studie „The Man“
Ricardo Bessa
ONE. Eine Begriffserklärung zu "Graphic Lyrics"
Arthur Boorman gibt nicht auf.
Urban Sketching in England
Boagworld sendet 12 Stunden live
Urban Sketching lernen: Materialien

Alles Beta hier ... Readme