We The Tiny House People vom

We The Tiny House People

Großartige Dokumentation über die Bewegung der „Tiny House People“, die „sehr kleine Häuser“ (also: sehr kleine) bauen und dadrin leben oder in Ballungsräumen wie New York Zimmer möglichst effektiv nutzen.

Da geht es meist weniger um Architektur als viel mehr darum, in einer überfüllten Welt Raum zu finden und sich nicht überwältigen zu lassen.

Ich mag solche Menschen, die nicht einfach dem Status Quo und dem „Das haben wir schon immer so“ hinterherrennen und sich auf Jahrzehnte verschulden wollen, um ein Haus zu bauen in einer Gegend in der sie gar nicht leben wollen. Hier werden Menschen gezeigt, die zuerst einmal bei sich bleiben um ihre Bedürfnisse zu realisieren und darauf Entscheidungen aufzubauen und Lösungen zu finden, die zu ihnen passen.

Ach, was rede ich. Einfach mal 80 Minuten Zeit nehmen und „We The Tiny House People“ anschauen. Es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Keine Kinderbilder im öffentlichen Netz
Countdown to Buch #14: Letting the pencils sleep
WANTED Bielefeld!
Web-Reader #20: Verbesserte Facebook-Hygienie und Jademonde
Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann
Kreativität: Wenn die Muse eine Bitch wird … wider dem Mikro-Burnout.
Zauberspruch für Verwundete Teil 5 am 6. Oktober
Mini-Comics Day 2013
Sonnenscheinkind. – ONE.
Ein kreatives Leben und Zeichnen lernen durch Abgucken – bei Vierauge Films

Alles Beta hier ... Readme