Caine’s Arcade vom

Caine’s Arcade

Der folgende Film „Caine’s Arcade“ zeigt einen kleinen Jungen – Caine aus East LA – der sich im mehr schlecht als recht laufenden Autoteilehandel seines Vaters aus Kartons und sehr viel Fantasie seine eigene kleine Arcade aus Spielautomaten zusammenbaut und dann den schönsten Tag seines Lebens erleben darf.

Die Leidenschaft und Akribie mit der Caine aus scheinbar Nichts diese, seine großartige Welt aufbaut zeigt, dass wir im Prinzip alles falsch machen, wenn wir glauben, dass Kinder Schränke voll Spielzeug brauchen. Alles was Kinder brauchen, ist dass wir ihnen die Möglichkeit geben, sich in ihrer Welt frei zu entfalten und dass wir ihnen dazu die Werkzeuge zur Verfügung stellen.

Meist ist das einfach Schere, Klebeband, Stifte und Papier.

Und dann die Zeit und Muse, sie wahr- und ernstzunehmen in dem, was sie geschaffen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Wie ich beinahe im Alleingang Gaza gerettet hätte.
Die Erde ist Musik für die, die zuhören ...
Usability-Tipp: „Danke“ sagen, so wie Megan Elizabeth das tut.
Frohes neues alles bestens
In Schnittmengen leben. Vom kreativen Umgang mit dem Social-Media-Brainfuck
Poet 501 ... Oder: Ich auf MYSLAM.de
YouTube, Vlogs und "Tschüss!, Fernsehen".
Slam Poetry: Helden der Dichtung
An den Landungsbrücken raus ...
#Mikrokreativität – gegen das Jucken im Kreativen

Alles Beta hier ... Readme