Web-Reader #5: Oglaf vom

Web-Reader #5: Oglaf

Hihi. Heute wird es albern und kindisch. Vor einigen Wochen habe ich den englischsprachigen Web-Comic Oglaf.com entdeckt und kürzlich habe ich mich dann mal durchgeklickt. Was ich fand, waren ein Haufen ordinärer, versauter und böser Comic-Strips und ich fand es sehr oft sehr lustig. Zum Beispiel hier, hier und hier, Wer also kein Problem mit gezeichneten Penisen, und abgeschlagenen Köpfen und bitterbösem Humor mit Hang zur Spätpubertät hat, sollte sich das auch mal anschauen.

Kleiner Tipp zur Navigation und zum Verständnis: Es gibt sowohl Geschichten, die über mehrere Seiten laufen, als auch Geschichten, die mit einer Seite auskommen. Das findet sich entsprechend rechts in der Navigation wieder. Und „Start“ bringt einen nicht auf die Startseite, also zum neuesten Strip, sondern zum Ersten.

Technisch betrachtet mag ich den Zeichenstil. Er ist professionell, reduziert und dennoch nicht zu cartoonig. Die Colorierung ist digital,die Farbwahl stimmig. Alles in allem unaufgeregt und passend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Deine Komfortzone ist keine Komfortzone sondern nur ein Sofa
Vom Abtauchen
Scared New World
Remember ...
Countdown to Buch #12: Deleted Scenes #1
Das „Sketchbook“ ist da.
Fragestunde mit Stephen King
Web-Reader #29: Von faulen Programmierern und erfolgreichen Unternehmern. Und Space Jam.
Jetty Jetpac
Warum soviele Skizzen ...

Alles Beta hier ... Readme