Was uns antreibt vom

Was uns antreibt

Der dänische Illustrator Jesper Ejsing beschreibt auf ganz wunderbare Weise, was uns Kreative antreibt und weshalb wir manchmal solche Stinkstiefel sind. Vor allem gegenüber den Menschen, die uns tragen:

“I have one rule. If I do not like a drawing, why would anybody else? Above anything I try to satisfy myself first… yeah yeah, artistically, I mean. I am not in this to make money or to just get the work approved. I always want to create the best painting of my life every time I start thumb sketching a new piece. […] When a painting does succeed and when it is better than anything I have ever done before, it is worth every drop of salty tears and thrashed sketches. The feeling you get from taking a step up the ladder of skill or achievement is the best.” Jesper Ejsing, A note on what’s important

Den ganzen, sehr lesenswerten Beitrag „A note on what’s important“ gibt es im Blog „Muddy Colors“ zu lesen, das ich parallel hiermit auch generell empfehle, ist es doch mehr als nur eine Galerie, sondern ein Gemeinschaftsblog einiger wunderbare Illustratoren, die uns hinter ihre Tellerränder sehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Nothing beats analog: Großartige Öl-Malereien von Julia Santa-Ollala
Web-Reader #30: Wirbelstürme, Vinyl, die 1970er und Ralph Ruthe
Zauberspruch für Verspätete
Das Crowdfunding Projekt "Großväterland" – Los geht's (fast).
Meine moo-Cards sind da
Mitschnitt Interview bei Radio Bielefeld am 16.12.
Tony Rodriguez
And the Hurley Sea
Das „Sketchbook Project“
Unique Article Design - Damit Web-Design wieder Design ist

Alles Beta hier ... Readme