Ein richtiges Atelier? Yeah! vom

Ein richtiges Atelier? Yeah!

Wenn alles so läuft wie geplant, geht bald ein Traum von mir in Erfüllung: Ich werde mein ersten Raum haben, den ich guten Gewissens „Atelier“ nennen darf. Ein Raum, der ausschließlich dazu gedacht ist, dass in diesem gemalt und gezeichnet und kreativ getobt wird. Ob Lösung a eintritt – was ein „Heimatelier“ wäre – oder gar die voll coole Lösung b – ein Atelier ganz woanders in der Stadt – muss sich noch zeigen. Jedenfalls bin ich total aufgeregt und kann es kaum erwarten, z. B. endlich meinen Eiermann Zeichentisch zu ordern. Und bevor in den kommenden Tagen endlich mal wieder ein Comic-Tagebucheintrag kommt, hier ein paar Eindrücke aus meimem temporären Mal-Atelier. Zeichnen tue ich am Schreibtisch. Kleckern in einem anderen, diesem Raum unterm Dach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Dreißigirgendwann
TED: Follow your Bliss and Where's the Beef?
Lesung bei den Bielefelder Nachtansichten
Comics auf dem iPhone lesen
Urban Sketching in England
Warum „Star Wars Episode I“ kein „Star Wars“-Film ist
Web-Reader #25: 30 Tage Blogger, Lebenslügen und was wirklich wichtig ist: Gute Musik!
ONE. Eine Begriffserklärung zu "Graphic Lyrics"
Wie ich beinahe im Alleingang Gaza gerettet hätte.
Das Leben als Kreativunternehmer – zu Gast bei Vitali Brikmann

Alles Beta hier ... Readme