Comics auf dem iPhone lesen vom

Comics auf dem iPhone lesen

Wenn der liebe Mischa und ich Fahrgemeinschaftsmäßig unterwegs sind zur Arbeit können wir uns wunderbar „streiten“; über die Vor- und Nachteile von E-Book-Readern wie den Kindle oder andere. Ich vertrete dabei den Standpunkt des „Es kommt doch sowieso. Warum sich unnötig wehren“ und Mischa geht auf die „Nichts kann ein wirkliches Buch ersetzen“-Barrikaden.

Das iPhone als Comic-Reader

Seit gestern weiß ich nun: Wir haben beide Recht. Da habe ich mir das erste Mal die iPhone-App Comics von comiXology genauer angesehen. Dabei handelt es sich um einen Comic-Reader, also sozusagen ein E-Book-Reader für Menschen mit Aufmerksamkeitsdefiziten.

Dabei ist die Darstellung des Comics zwar gewöhnungsbedürftig, aber im Prinzip gut gelöst: Statt die ganze Seite auf die Mini-Screen zu zeigen – was ja Blödsinn wäre – wird einem der Comic Panel für Panel gezeigt und dabei zwischen den Panels ein weicher Übergang geschaffen. Als wandere man mit dem Auge über die Seite. Dabei kann man optional wählen, dass einem die ganze Seite nach dem Umblättern einmal ganz gezeigt wird und erst dann in das erste Panel zoomt. In jedes Panel kann man zudem mittels Doppel-„Klick“ hinein- und hinauszoomen.

Die Navigation ist ebenso denkbar einfach: Ein Tippsen auf das linke Bildschirmdrittel blättert zurück, die Mitte öffnet Optionen und rechts blättert vor. Sogar ein Umblättern mittels Cover-Flow ist drin, wenn auch versteckt: Das iPhone quer halten, die Einstellungen aufrufen und dann über ein Tipps auf das Icon links oben „Browse to Page“ wählen.

Foto-1

An dieser Stelle gebe ich dann dem Mischa Recht: Das kann in keinster Weise den Lesegenuss eines echten Comics ersetzen. Wenn man aber zulässt, dass man die Rezeption hier schlicht auf einen anderen Modus geschaltet werden muss und man nicht mehr ständig vergleicht, kann das Spaß machen. Und für den Genuss zwischendurch allemal geeignet.

Willkommen im (iPhone)-Comic-Himmel

Das alles nutzt natürlich nichts, ohne entsprechendes Lesematerial. Um an dieses zu kommen, beinhaltet der Reader Zugriff auf den Store von comiXology. Zuerst hatte ich die Befürchtungen, dass sich darin massenhaft Amateuer-Fanzines von narzisstischen Manga-Kids tummeln würde. Gottseidank: Fehlanzeige. Stattdessen ist dieser voll und voll mit 1A-Comics. Zum Beispiel findet sich die komplette „The Walking Dead“-Serie dort wieder. Jedes „Album“ für 1,99 Dollar und Band 1 sogar kostenlos als Leseprobe! Hatte ich mir kurz zuvor als Hardcover zugelegt und soeben zuende gelesen (Kaufen!!!) und war somit ein prima Testexemplar für den Reader. Auch Majors wie Image oder Marvel – was ich persönlich nicht so gerne mag – bietet dort Comics feil. Nach einigem Stöbern stieß ich zusätzlich noch auf das wundervolle „Stuff of Legend“, dass vom Krieg der Spielzeuge eines kleinen Jungen gegen den „schwarzen Mann” (im englischen Bogeyman) erzählt. Das werde ich mir nun auch mal in „echt“ anschauen.

Das Angebot des Stores ist in jedem Fall sehr groß und bietet viele Einblicke in einige mir noch unbekannte Labels.

Das ist eines der Dinge, die ich an comiXology als toll empfinde: Man kann Comics einfach mal probelesen, da die ersten Bände einer Reihe häufig kostenlos sind. Ein prima Service.

Fazit

Wer Spaß an Comics hat und noch etwas sucht, dass auch mal zwischendurch zur Kurzweil einläd, sollte sich die kostenlose App aus dem App-Store ziehen. Dann braucht es noch ein Konto bei comixology.com, dass man aber bequem direkt in der Anwendung erstellen kann. Und schon kann es losgehen.

Ich wünsche viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Wo Sven Regener Recht hat ... und nicht.
Lesen im Internet - wie man nicht untergeht
„Graphic Lyrics“ ist das, was ich mache.
Sei doch einfach mal genug. Noch was zu Komfortzonen.
„Quickies“ mit David Palumbo
Paul Madonna
Das „neue“ Comic-Tagebuch
Asaf Hanuka wartet auf den Krieg
Mr. Hipp – wunderschöne Illustrationen für den Nerd in Dir
Lieferheld sucht dumme ... äh: talentierte Comic-Zeichner. [Update]

Alles Beta hier ... Readme