Warum man Bücher von unabhängigen Verlagen direkt dort bestellen sollte vom


Notice: Undefined offset: 0 in /html/_sites/markus-freise/wp-content/themes/coachtaylor/functions.php on line 66

Warum man Bücher von unabhängigen Verlagen direkt dort bestellen sollte

Lose bezugnehmend auf einen Kommentar von _ben im vorherigen Artikel eine kurze Info:

Wer Bücher von Verlagen wie mairisch, Voland & Quist, Sprechstation oder auch „meinem“ Verlag Lektora beziehen möchte, sollte das idealerweise direkt über die Verlagshomepage tun. Nicht nur, weil die meisten einen Kauf per Rechnung und damit Bezahlung bei Lieferung anbieten, sondern auch, weil dann die gesamte Kohle direkt dem Verlag zugute kommt und nichts davon beim Großhändler oder Konzernen wie Thalia oder amazon klebenbleibt – die zumeist horrende Margen verlangen.

Heißt auch: Wer mein Buch „Du gehst da raus und alles wird zu Gold“ heute schon bestellt, bekommt es eventuell – je nachdem wie flott die Druckerei ist – schon vor dem Releasetermin, dem 25. November, und lange bevor es bei Amazon überhaupt gelistet wird, muss es aber aufgrund der Zahlung per Rechnung auch erst dann bezahlen und unterstützt Unternehmen, die Bücher noch aus Liebe und Leidenschaft machen.

Das ist doch super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Das Crowdfunding Projekt "Großväterland" – Los geht's (fast).
And the Hurley Sea
„Happy“ – Pharrell Williams' audiovisuelles Wimmelbild
Mark Demsteader
Slam Poetry: Helden der Dichtung
Countdown to Buch #15:
Flieg, kleiner Vogel! Flieg!
Illustration für Choreo der Fans auf der Südtribüne von Arminia Bielefeld
Zauberspruch für Verwundete - Teil 2
Was ist eigentlich Crowdfunding?
Benjamin Birkenhake über den Fall „Bettina Wulff und Google“

Alles Beta hier ... Readme