U2 in Berlin und Smartphone-Hobby-Reporter vom

U2 in Berlin und Smartphone-Hobby-Reporter

War gestern bei U2 in Berlin. Das Konzert an sich war erwartungsgemäß große Klasse und die Männer von U2 sind auch mit Mitte/Ende 50 noch immer großartige Musiker und U2 sollte den Friedensnobelpreis bekommen. Besser kann ein Pop-Konzert nicht sein. Keine Frage.

Wie riesig war eigentlich die Leinwand? (Riesig!) Siehe Foto der Band. Neben dem Schirm über dem Drumkit sieht man die Band in echt, dahinter auf der Leinwand. Riesig.

Aber: Das ich überhaupt was von der Band gesehen(!) habe, liegt daran, dass es zum einen irgendwann regnete und zum anderen daran, dass ich mich nach den ersten Songst etwas weiter nach hinten im Innenraum orientierte.

Davor war wirklich die gesamte Sicht von Smartphones verdeckt, die Menschen in die Höhe reckten, um das Konzert oder einzelne Songs zu filmen. Warum tun Menschen das? Das ergibt keinen Sinn. Die Qualität ist hinterher totaler Mist, den eigentlichen Vibe bekommst Du sowieso nicht rüber (außer Du bist Spielberg oder so) und alle anderen sehen nix.

Das hat mich sehr wütend gemacht zwischendurch und das war sehr schade. Gut, dass jemand ein wenig schöne Musik gemacht hat. Das hat geholfen.

Danke an Stefan, Marcus und Christina fürs mitkommen/mitnehmen und fahren. War toll.

Teilen ist gut fürs Karma ... Tell your friends: Facebook Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ein paar zufällige Lesetipps aus meinem Blog … für mehr aktualisieren.

Kevin Spacey über das moderne „Fernsehen“
Die Nase von Melanie Laurent
Countdown to Buch #10: Intermission
Web-Reader #30: Wirbelstürme, Vinyl, die 1970er und Ralph Ruthe
Poetry All Stars 5
Meine 5 Euro zur Flüchtlingsdebatte: Das Gutmensch-T-Shirt
Was macht eigentlich: Markus Buch?
Fahrradmod von Tobi Dahmen
Wacom Cintiq 13HD - erste Gedanken
Verkaufe meine Nikon D5300 DSLR Digitalkamera mit Tamron 18-270 und einigem Zubehör

Alles Beta hier ... Readme